Linkhero
 
 

Google verändert wieder und wieder die Vorgaben für SEO-Kampagnen


Posted on: November 27th, 2013 by linkhero
 

Es gibt immer wieder etwas Neues bei der Suchmaschinenoptimierung, speziell der Suchmaschinenanbieter Google, der in Europa unbestrittener Marktführer ist, führt gefühlt ständig Updates durch. Die Entwicklung zeigt, dass der der Internet-Suche zugrunde liegende Algorithmus immer feiner und exakter wird.

 

Dadurch ändert sich auch die Herangehensweise bei der Suchmaschinenoptimierung. Im Gegensatz zu der Zeit vor ein paar Jahren reicht es längst nicht mehr, sich die lohnenden Suchbegriffe rauszusuchen und dann möglichst viele Links, die mit einem dieser Suchbegriffe versehen sind, im Netz unterzubringen. Heute muss man weitaus differenzierter damit umgehen. Es fängt bereits bei den Seiten an, auf denen man Links setzt. Nehmen wir als Beispiel Kommentare auf Blogs, die bis heute beliebte Linkquellen sind. Es war schon länger nicht zu empfehlen, hunderte oder gar tausende Links in Blog-Kommentaren unterzubringen, was ja nur automatisiert gehen kann. Das hat aber den Nachteil, dass man auf Seiten Links setzt, die mit dem Thema der zu optimierenden Webseite absolut nichts zu tun hat. Schon das hat heute eher einen negativen Effekt. Noch schädlicher wird es aber, wenn die Kommentare mit anchor-Links versehen sind. Google sieht derartige Links im Zweifel als Spam und stuft die verlinkte Seite entsprechend ab. Matt Cutts empfahl kürzlich in einer Antwort auf eine Frage bezüglich Links in Blog-Kommentaren, den eigenen Namen als Linktext zu verwenden. Im Idealfall sollte das auch der veröffentlichte Autorenname sein, der auf der verlinkten Webseite  erscheint. Dann wird das nicht als Spam gesehen, sondern als nützlicher Hinweis bzw. Verweis. Die Vermeidung von Keyword-Linktexten ist aber inzwischen überall zu empfehlen. Heute sollte man ganze Sätze verlinken, die von dem Thema handeln oder den Namen der Webseite bzw. die URL als Linktext verwenden. Auch ein sogenannter generischer Linktext, wie z.B. „hier kommen Sie zur Webseite“ sollte immer wieder mal eingestreut werden. In diesem Zusammenhang ist auf die Verteilung der Links zu achten. Bei den zahlreichen SEO-Agenturen, wo man Links bzw. Linkaufbau bestellen kann, sind auch einige, die der Internetpräsenz tendenziell durch erworbene oder gemietete Links schaden. Informieren Sie sich ohne Verpflichtung bei berliner-seo.de über dessen Arbeitsweisen und Optionen. Die Agentur ist bereits häufig online weiter empfohlen worden. Read the rest of this entry »


 
 
 

Die neue Funktion „Intro“ des sozialen Netzwerks LinkedIn bringt Sicherheitsexperten auf die Barrikaden. Die Erweiterung für das iOS-Mailprogramm zeigt auf Wunsch intime Details des Absenders direkt in der Nachricht an – Hacker reiben sich die Hände.
Der Betreiber des sozialen Netzwerks LinkedIn hat eine neue Funktion namens Intro eingeführt, wie CHIP Online berichtet. Diese Erweiterung für Mail-Programme (vorerst nur für AppleiOS) zeigt das Bild und weitere LinkedIn-Profildetails des Absenders direkt in der E-Mail an.

Nun kritisieren immer mehr Sicherheitsexperten die zugrunde liegende Technik in teils deutlichen Worten. LinkedIns neue Mobile App sei „ein wahr gewordener Traum für Hacker und Geheimdienste“. Das Sicherheits-Beratungsunternnehmen Bishop Fox zählt Gründe auf, warum LinkedIn Intro mehr als nur bedenklich ist. Zum Beispiel: Read the rest of this entry »


 
 
 

Facebook: Rekordquartal aber die Teens laufen weg


Posted on: November 25th, 2013 by linkhero
 

CFO David Ebersman: „Teenanger kehren Facebook den Rücken.“

Facebooks Ergebnisse für das dritte Geschäftsquartal übertrafen deutlich die Erwartungen der Wall Street. So erzielte die führende Soziale Netzwerk einen Umsatz von 2,02 Milliarden Dollar und übersprang damit erstmals die Zwei-Milliarden-Dollar Marke. Gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres gab es ein Plus von 760 Millionen Dollar, entsprechend 60 Prozent, im Vergleich zum letzten Quartal war es ein Plus von 207 Millionen Dollar, entsprechend 11 Prozent. Vor einem Jahr hatte es hier noch einen Verlust von 59 Millionen Dollar gegeben.

Besonders erfreulich entwickelte sich das mobile Geschäft. So stammen inzwischen 49 Prozent des Umsatzes aus mobilen Anzeigen. Bei den monatlich aktiven Nutzern (MAU) ging es dagegen kaum aufwärts. Dieser Wert stieg nur leicht, von 1,155 Milliarden auf 1,19 Milliarden Nutzern. Doch es gab eine deutliche Verschiebung innerhalb der Nutzergemeinde. So stieg die Zahl der monatlich aktiven mobilen Nutzer (MAMU) von 819 Millionen um 7 Prozent auf 897 Millionen an. Read the rest of this entry »


 
 
 

Tado im Test: Getestet: Die Heizung per iPhone steuern


Posted on: November 23rd, 2013 by linkhero
 

Das Steuern der Heizung gehört zu den Aufgaben im „Smart Home“, bei denen das iPhone gute Dienste leisten kann. Wir testeten die recht kostengünstige Lösung von Tado.

Wann immer das Thema „Smart Home“ in die Medien gerät, ist oft von zweifelhaften Anwendungen die Rede, die einen endgültig davon abhalten, sich überhaupt noch vom Sofa zu erheben – wie etwa Kühlschränke, die automatisch Milch nachbestellen. Viele Systeme versprechen die totale Kontrolle über jede Lampe, jede Steckdose und die Alarmanlage, was sehr reizvoll klingen mag, aber dank der Allmachtsversprechen solcher Lösungen den Leuten auch Angst macht – vor der Bedienung, den Kosten und den Missbrauchsmöglichkeiten. Read the rest of this entry »


 
 
 

Twitter: IBM droht mit Patent-Klage


Posted on: November 18th, 2013 by linkhero
 

 

Kurz vor dem Börsengang hat Twitter offenbar mit ganz neuen Fragen zu kämpfen: IBM behauptet Technologien des Kurznachrichtendienstes für sich. Drei Patente stehen im Raum. Wie das New Yorker Magazin All Things Dunter Berufung auf die Börsendokumente schreibt, gibt es (noch) keine Klage. Allerdings lege Twitter dar, dass IBM um Gespräche gebeten habe, um die Sache aus der Welt zu schaffen.

Die drei strittigen Patente betreffen demnach Backend-Technologien aus dem Lokalisierungsbereich und die Darstellungstechnologie für Anzeigen. Das dürfte vor allem die mobile Plattform treffen. Twitter hingegen, so heißt es in dem Dokument, aus dem der betreffende Auszug zitiert wurde, sehe keinen Anlass für besondere Vereinbarungen. Man habe einiges zur Verteidigung aufzubieten. Twitter will allerdings keinen Sieg garantieren, sollte IBM in die nächsten Runde gehen wollen. Eine Bestätigung dieser Angelegenheit durch IBM stand zu Redaktionsschluss noch aus. Read the rest of this entry »


 
 
 

Aus veröffentlichten Gerichtsdokumenten geht hervor, wie skeptisch Yahoo die 2009 mit Microsoft auf zehn Jahre vereinbarte Suchpartnerschaft heute sieht. Der Internetkonzern wollte die Zusammenarbeit abbremsen, wurde aber zur fristgemäßen Einhaltung der Abmachungen verurteilt. Read the rest of this entry »


 
 
 

Repression in Vietnam: Der Regierung gefällt das nicht


Posted on: November 15th, 2013 by linkhero
 

Repression in Vietnam

Ein vietnamesischer Aktivist postete auf Facebook. Nun wurde er zu einer Bewährungsstrafe wegen des „Missbrauchs demokratischer Freiheiten“ verurteilt. Uy sei unschuldig, das Verfahren gegen ihn nicht fair gewesen. Es ist das wohl erste Mal, dass einem vietnamesischen Aktivisten wegen Kommentaren in einem Internet-Netzwerk der Prozess gemacht wurde. Read the rest of this entry »


 
 
 

iPad-Air: Problemberichte zum Display


Posted on: November 14th, 2013 by linkhero
 

Knapp zwei Wochen nach dem Verkaufsstart des neuen iPad Air gibt es mehrere Beschwerden über eine gelblich bis bräunliche Verfärbung des Displays auf der linken Seite. In Apples Nutzerforum existiert bereits ein längerer Diskussions-Thread dazu. Die Verfärbung tritt anscheinend nur in der in der Portraitansicht (Hochkantdarstellung) auf, und zwar auf den betroffenen Geräten unterschiedlich stark. Sie zeigt sich nach Leserberichten beispielsweise, wenn man die Tastatur in der Portraitansicht in zwei Hälften teilt und beide bei voller Bildschirmhelligkeit vergleicht – die linke Hälfte zeige dann verfärbte Tasten, während die rechte normal weiß erscheint. Andere Nutzer vermelden einen Schatten auf einer der Bildschirmseiten ihres iPad Air. Read the rest of this entry »


 
 
 

Gesundheitsreform: Google und Oracle sollen helfen


Posted on: November 14th, 2013 by linkhero
 

Technologie-Experten aus dem Silicon Valley sollen die verkorkste Webseite von Präsident Obamas Gesundheitsreform endlich flott bekommen. „Es ist ein sehr politisches Thema und als Technologie-Firma unternehmen wir alles, um zu helfen“, sagte Oracle-Chef Larry Ellison gegenüber Bloomberg. Ellison meint damit das IT-Desaster, das sich gegenwärtig in den USA bei der Einführung der neuen Gesundheitsreform abspielt. Im Volksmund heißt die Reform „Obamacare“ und seit dem 1. Oktober sollen sich die Amerikaner auf einer Regierungswebseite für die günstigste Krankenversicherung sowie für die entsprechenden Steuerzuschüsse anmelden können. Doch die Seite ist voller Fehler und stürzt häufig ab. Read the rest of this entry »